Der neue Spannrollenseparator

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Rein mechanische Betriebsweise ohne Störkonturen im Bereich des Entnahmeplatzes

  • Eine Zeitverzögerung verhindert ein direktes Nachlaufen der nachfolgenden Palette

  • Kompletter Mechanismus außerhalb des Arbeitsfeldes des Bediengerätes. Keine Deformierung von Schaltfahnen o.ä. durch Gabelzinken

  • Deutlich geringere Instandhaltungskosten als bei einer Standardseparation

  • Ausfallzeiten und Kanalsperrungen wegen verbogener Bauteile gehören der Vergangenheit an

  • Nach der Auslagerung einer nicht separierten Palette ist sofort die Separation wieder hergestellt

Produktbroschüre (PDF)

Deutsche Patentanmeldung 10 2016 220 676.1

Häufige Fragen

Es können Palettengewichte von min. 100 kg bis max. 1.200 kg verwendet werden. Weitere Palettengewichte auf Anfrage.

Es können Paletten mit mindestens zwei durchgängigen Kufen in Förderrichtung, unabhängig von der Palettenbreite, gelagert werden. Die Länge muss größer 500 mm sein. Paletten müssen rollfähig und gebrauchsfähig nach BGR234 sein.

In der Anschaffung ist der Spannrollenseparator etwa 115,- € teurer als ein Standardseparator. Weniger Ausfälle, z.B. durch beschädigte Schaltfahnen, und der geringere Instandhaltungsaufwand amortisieren diese Mehrkosten bereits nach kurzer Zeit. 

Ja! Der Spannrollenseparator ist mit einem speziellen Kunststoff zum Einsatz im TK-Bereich ausgestattet. Er ist seit einigen Jahren problemlos bei einer Vielzahl von Kunden unter Tiefkühlbedingungen im Einsatz.

Warum eine Separation der Paletten?

Der Spannrollenseparator sorgt dafür, dass die nachfolgenden Paletten ordnungsgemäß separiert werden, damit der Stapler die Palette mühelos und ohne Staudruck aus dem Regal entnehmen kann. Die Separatoreinheit ist hierbei außerhalb der Reichweite der Staplergabel platziert, um Beschädigungen an dem Mechanismus zu vermeiden. Mit unserem patentierten Separator erhalten Sie eine technische Lösung, ausgelegt auf Leistung, Effizienz und eine lange Lebensdauer.

Gegenüber vergleichbaren Einheiten, z.B. mit Fahnensystemen oder Separatoren mit Kunststoffklappe, ist unser Spannrollenseparator wartungsärmer und gleichzeitig störungsunanfälliger.

Technische Funktionsweise

Die Separationsmechanik besteht aus den Baugruppen Spannrolleneinheit und Stoppereinheit. Die Spannrolle zieht durch Rotation mittels einer Zahnstange eine Zugfeder auf. Die Rotationsbewegung erfolgt durch die Palette beim Überfahren und wird mittels der Zahnstange in eine Translationsbewegung umgesetzt.

Die Bewegung der Zahnstange löst den Schaltmechanismus aus. Die Sperre dreht sich nach erfolgter Überfahrt der Palette in die senkrechte Position und verriegelt hier. Die nachfolgenden Paletten werden gestoppt.

Die zur Entnahme bereitgestellte Palette kann noch bis zum Endstopp vorlaufen und dabei die Spannrolle vollständig aufziehen. Solange die Palette noch auf der Spannrolle steht, kann diese sich nicht in die Ausgangslage zurück drehen.

Mit der Entnahme der Palette beginnt der Entspannungsvorgang, in der sich die Spannrolle langsam in die Ausgangslage zurückdreht. Ein Dämpfer, der parallel zur Zugfeder befestigt ist, unterstützt das gleichmäßig langsame Zurückdrehen. Die Spannrolle dreht sich etwa vier Umdrehungen zurück, bis sie komplett entspannt ist.

Der Stopper fällt durch Schwerkraft von der Position „waagerecht“ in die Position „senkrecht“. Dort bleibt er jedoch so lange unverriegelt, bis die nächste Palette den Schaltvorgang auslöst. Im unverriegelten Zustand klappt der Stopper um, sobald sich eine Palette im Nachlauf beendet.

Der Spannrollenseparator von Saar Lagertechnik:
Wartungsärmer und störungsunanfälliger.

Produktbroschüre herunterladen (PDF)
  • 1. Das Lagergut (Paletten) wird mit dem Regalbediengerät zentrisch in die Durchlaufkanäle des Palettendurchlaufregals eingesetzt.

  • 2. Durch die Neigung der Rollenbahnen (4%) im Durchlaufkanal laufen die Paletten selbständig, ohne motorisch angetrieben zu werden, vom Eingabe- zum Entnahmeplatz.

  • 3. Während des Durchlaufs wird die Geschwindigkeit (max. 0,3 m/s) des Lagerguts stets durch Bremsrollen kontrolliert. Diese Bremsrollen sind in jedem Palettenplatz integriert.

  • 4. Vor dem Entnahmeplatz trennt sich die erste Palette von dem unmittelbar folgenden Palettenblock, indem sie die Geschwindigkeit erhöht. Die Differenz der Geschwindigkeiten wird durch eine spezielle Anordnung der Bremsrollen erreicht. Das Gewichtsverhältnis von schwerster zu leichtester Palette sollte 1:5 nicht überschreiten, damit sicher eine Lücke gezogen wird.

  • 5. Die Rotationsenergie der Spannrolle wird in einer Zugfeder gespeichert.

  • 6. Beim Spannrollenseparator wird mittels einer Schubstange, die durch die Spannrolle bewegt wird, der Stopper in der Position „oben“ verriegelt.

  • 7. Vor dem Erreichen des Endanschlags wird das Lagergut durch eine weitere Bremsrolle abgebremst.

  • 8. Wird die auf dem Entnahmeplatz stehende Palette ausgelagert, kann der Palettenstopp entriegeln. Bei der Version „Spannrolle“ dreht diese sich über Federkraft gezogen langsam in die Grundstellung zurück. Während der Rückstellung bleibt der Stopper verriegelt.

Deutsche Patentanmeldung 10 2016 220 676.1:
Separiervorrichtung für Flurfördersysteme zur Beförderung von Stückgut